Justina Lee Brown - Lost Child Tour 2024

Justina Lee Brown - Lost Child Tour 2024
Justina Lee Brown als Bluessängerin zu klassifizieren, ist wie Wein als Getränk zu bezeichnen – Justina ist so viel mehr. Zwar dominiert die nigerianische Sängerin mit ihrer Band seit Jahren sämtliche Blues Challenges, doch spiegelt der Blues nur eine Facette ihrer Musik wider. Afrikanische und karibische Einflüsse, Gospel, Soul und R’n’B stehen ebenso im Mittelpunkt ihrer charismatischen Auftritte.
In ihrer Heimat Lagos hat sich Justina Ogunlolu als Strassenkind dem harten Überlebenskampf gestellt und kämpfte sich beharrlich mit viel Ehrgeiz und Durchhaltewillen bis auf die grossen Bühnen Europas durch. 2007 gehörte Justina in Nigeria zu den stärksten Newcomerinnen der Blues- und Soul-Szene. Im selben Jahr gewann sie den Nokia-Musikwettbewerb. Kurz danach veröffentlichte sie mit «Omo2sexy» ihre erste Hit-Single. Dabei wurde sie als beste weibliche, nigerianische Sängerin des Jahres 2008 gekürt. Der Erfolg führte sie weiter ins Rampenlicht und brachte Justina Lee Brown, wie sie sich seither nannte, in London den «Women-in-Entertainment»-Award 2009 (WIEA) als Best African Female Voice ein.
Justina Lee Brown - Lost Child Tour 2024

ensembles and musicians:

Justina Lee Brown

Thom Wettstein
double bass

Justina Lee Brown als Bluessängerin zu klassifizieren, ist wie Wein als Getränk zu bezeichnen – Justina ist so viel mehr. Zwar dominiert die nigerianische Sängerin mit ihrer Band seit Jahren sämtliche Blues Challenges, doch spiegelt der Blues nur eine Facette ihrer Musik wider. Afrikanische und karibische Einflüsse, Gospel, Soul und R’n’B stehen ebenso im Mittelpunkt ihrer charismatischen Auftritte.

In ihrer Heimat Lagos hat sich Justina Ogunlolu als Strassenkind dem harten Überlebenskampf gestellt und kämpfte sich beharrlich mit viel Ehrgeiz und Durchhaltewillen bis auf die grossen Bühnen Europas durch. 2007 gehörte Justina in Nigeria zu den stärksten Newcomerinnen der Blues- und Soul-Szene. Im selben Jahr gewann sie den Nokia-Musikwettbewerb. Kurz danach veröffentlichte sie mit «Omo2sexy» ihre erste Hit-Single. Dabei wurde sie als beste weibliche, nigerianische Sängerin des Jahres 2008 gekürt. Der Erfolg führte sie weiter ins Rampenlicht und brachte Justina Lee Brown, wie sie sich seither nannte, in London den «Women-in-Entertainment»-Award 2009 (WIEA) als Best African Female Voice ein.

Nach einigen Auftritten in der Schweiz kreuzen sich die Wege von Justina und Nic Niedermann. Der Gitarrist, Komponist und Produzent gehört seit Jahren zu den treibenden Kräften in der Aargauer und Schweizer Blues-Szene. Nic wird neuer Bandleader und stellt für Justina eine hochkarätige Band zusammen. Dabei bekommt Justina Lee Brown endlich die langersehnte Möglichkeit ihre eigenen Songs, die sie aus einem riesigen Fundus an intensiven Erfahrungen schöpft, aufzunehmen und für ihre fulminanten Bühnenauftritte umzusetzen. Die Band gibt ihr eine solide Basis und eine neue musikalische Bestimmung.

Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten: Das 2019 erschienene Album „Black and White Feeling“ wird bei Presse und Publikum hochgelobt. Im gleichen Jahr gewinnt Justina Lee Brown die Swiss Blues Challenge. Im Februar 2020 reist die Band an die 36. International Blues Challenge nach Memphis, TN und kratzt beinahe an einer Sensation. Justina und Band spielten mit 250 teilnehmenden Acts aus aller Welt um die Krone des Blues und schaffen es bis ins Halbfinale. 2022 schliesslich wurde sie für den Final der 10. European Blues Challenge in Malmö nominiert. Mit einer Top-Leistung erreichen Justina und Band unter den 23 Teilnehmenden Ländern den sensationellen 2. Platz.

Line up:

Justina Lee Brown – voc

Nic Niedermann – guit

Angelo Signore – keys

Thom Wettstein – bass

David Stauffacher - perc

Christof Jaussi – drums

We use cookies and analysis tools. This is how we ensure that our website looks and works well. Detailed information can be found in the privacy policy.

OK